eigenfactor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

eigenfactor ist eine kostenfreie, akademische Website zur Bestimmung des Impact Factors wissenschaftlicher Zeitschriften mit Hilfe der gegenseitigen Zitationen von Artikeln.

Die Website ist seit dem 18. März 2007 online und wird vom Bergstrom Laboratory[1] des Fachbereichs Biologie der University of Washington getragen. Sie will eine Alternative zum kostenpflichtigen Impact Factor des Journal Citation Reports bieten.[2] von Thomson Scientific (ehem. Institute for Scientific Information) bieten.

Ranking[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum Thomson Scientific Impact Factor[3] bewertet eigenfactor Zeitschriften ähnlich, wie Google Webseiten bewertet. Google nutzt Hyperlinks, um Relevanz einzuschätzen. Eigenfactor nutzt Zitationen aus Fachzeitschriften, um die einflussreichsten Zeitschriften zu identifizieren, und greift dabei auf die 7000 Zeitschriften des Journal Citation Reports zurück, nutzt aber zusätzlich über 115.000 weitere Referenzen aus Zeitungen, Zeitschriften und anderen Quellen. Eigenfactor berücksichtigt auch die unterschiedlichen Zitat-Standards und Zeitmaßstäbe verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen. Zitationen aus Zeitschriften mit einem höheren Impact Factor wird dabei mehr Gewicht zugesprochen als Zitaten aus Zeitschriften mit kleinerem Impact Factor. Die Zitationsentwicklung wird über fünf Jahre verfolgt.

Neben eigenfactor bieten auch Google Scholar und citebase[4] alternative, internetbasierte Formen der Zitationsanalyse.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bergstom Laboratory Theoretical and Evolutionary Biology, University of Washington
  2. Journal Citation Reports
  3. Thomson Scientific Impact Factor
  4. citebase