Thomson Reuters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomson Reuters
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN CA8849031056
Gründung 17. April 2008
Sitz New York City, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Leitung

Mitarbeiter 60.500[1]
Umsatz 12,9 Mrd. US-Dollar[1]
Branche Dienstleistungen
Produkte Informations- und Technologiedienstleistungen für die Finanzindustrie, Rechts-, Steuer- und Rechnungswesen, Gesundheitswesen, Wissenschaft und MedienVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website thomsonreuters.com
Stand: 29. März 2012 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2012

Thomson Reuters Corporation ist der Name eines Medienkonzerns, der am 17. April 2008 aus der Übernahme der Nachrichtenagentur Reuters durch die kanadische Thomson Corporation entstanden ist. Der Konzern hat seinen Hauptsitz in New York City.

Weitere wichtige Tätigkeiten werden von Eagan, Minnesota und Stamford, Connecticut sowie vom United Kingdom und von Indien aus betrieben.[2]

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Das Unternehmen gliederte sich bis Ende 2011 in zwei Einheiten mit je mehreren Geschäftsfeldern.[2]

Markets Division[Bearbeiten]

Die Markets Division entstand aus der Zusammenlegung von Thomson Financial und Reuters und umfasst vier Bereiche. Hier werden Finanz- und Wirtschaftsdaten sowie Informationsdienstleistungen und Softwareanwendungen vornehmlich für die Finanzindustrie erstellt.

  • Sales & Trading
  • Investment & Advisory
  • Enterprise
  • Media

Den Markt der Finanzdaten teilen die beiden Konzerne Thomson Reuters und Bloomberg L.P. nahezu allein unter sich zu etwa gleichen Teilen auf. Zu seiner Gründung erklärte der Konzern, im Informationsmarkt zukünftig mit Google und Microsoft konkurrieren zu wollen.[3]

Professional Division[Bearbeiten]

In der Professional Division, die drei Bereiche umfasst, werden Informationslösungen für Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie auf dem Gebiet der Gesundheitsversorgung zusammengefasst.

  • Legal – vormals North American Legal and Legal & Regulatory, einschließlich West und Carswell
  • Intellectual Property & Science
  • Tax & Accounting – ehemals Thomson Tax & Accounting

Zum 1. Januar 2012 gab es dann die vier Bereiche Financial & Risk, Legal, Tax & Accounting und Intellectual Property & Science.[1]

Besitzverhältnisse[Bearbeiten]

Die kanadische Familie Thomson kontrolliert das Unternehmen und hält durch ihre Investmentfirma The Woodbridge Company 55 Prozent an Thomson Reuters (Stand 1. März 2012).[1]

Die Aktien des Unternehmens werden unter dem Symbol TRI sowohl an der Toronto Stock Exchange als auch an der New York Stock Exchange gehandelt. Die Marktkapitalisierung beträgt mehr als 23 Milliarden US-Dollar (Stand Juli 2012).

Sonstiges[Bearbeiten]

Am 7. Februar 2011 wurde Stephen Adler zum neuen Chefredakteur der Nachrichtenredaktion ernannt. Adler kam vom Business Week Magazine, zuvor war er 16 Jahre beim Wall Street Journal. Er ersetzte David Schlesinger, der nach einer 24-jährigen Karriere bei dem globalen Nachrichten- und Informationsanbieter nach China als Vorsitzender von Thomson Reuters China zurückkehren wird, wo er auch seine Karriere begann.[4]

Anfang August 2012 wurde die Website von Thomson Reuters gehackt, durch welche Gruppe ist bislang unbekannt. Die Angreifer veröffentlichten eine Falschmeldung zum Bürgerkrieg in Syrien, die durch dritte Medien allerdings nicht aufgegriffen und weiter verbreitet wurde. Grund für den Hack war die Verwendung einer veralteten Version des Open-Source-CMS WordPress.[5]

Seit 2002 veröffentlicht Thomson Reuters wenige Wochen vor der Vergabe der Nobelpreise unter dem Namen Thomson Reuters Citation Laureates eine eigene Voraussage auf die Nobelpreisträger, die sich auf die Analyse der Häufigkeiten wissenschaftlicher Zitierungen stützt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thomson Reuters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Thomson Reuters: ANNUAL REPORT 2011. 29. März 2012, abgerufen am 4. Juli 2012 (pdf; 2,0 MB).
  2. a b Thomson Reuters: Thomson Reuters Fact Book 2011. 1. August 2011, abgerufen am 4. Juli 2012 (pdf; 12,0 MB).
  3. Neuer Informationsanbieter Thomson Reuters gestartet 17. April 2008
  4. Thomson Reuters names new editor-in-chief 8. Februar 2011 (englisch)
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLars Budde: Alte WordPress-Version schuld an Reuters-Hack. In: t3n. 8. August 2012, abgerufen am 9. August 2012.