Eigentliche Nasenbeutler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eigentliche Nasenbeutler
Kurznasenbeutler (Isoodon sp.)

Kurznasenbeutler (Isoodon sp.)

Systematik
Amnioten (Amniota)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Beuteltiere (Metatheria)
Überordnung: Australidelphia
Ordnung: Nasenbeutler (Peramelemorphia)
Familie: Eigentliche Nasenbeutler
Wissenschaftlicher Name
Peramelidae
Gray, 1825
Unterfamilien

Die Eigentlichen Nasenbeutler (Peramelidae) sind eine Beutelsäugerfamilie aus der Ordnung der Nasenbeutler (Peramelemorphia). Sie leben in Australien, Neuguinea und auf einigen Inseln des östlichen Indonesiens.

Allgemeines[Bearbeiten]

Eigentliche Nasenbeutler sind kleine bis mittelgroße, bodenbewohnende Tiere, die ihren Namen ihrer langen, spitzen Schnauze verdanken. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, was zu einer hoppelnden Fortbewegungsweise führt. Krallen an den Vorderbeine dienen zum Graben nach Nahrung. Sie sind strikte Einzelgänger und vorwiegend nachtaktiv. Sie verzehren sowohl Insekten und kleine Wirbeltiere als auch pflanzliches Material, sie sind also Allesfresser.

Systematik[Bearbeiten]

Diese Tiere lassen sich in zwei Unterfamilien einteilen, die sich anhand der Schädelform und des Lebensraumes unterscheiden:

Die Einführung dieses Taxons ergab sich, als festgestellt wurde, dass Schweinsfuß- und Kaninchennasenbeutler, die ursprünglich den Australischen Nasenbeutlern zugerechnet wurden, entfernter verwandt sind als die beiden oben genannten Gruppen untereinander.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilson, D. E., and D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, 2005. ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eigentliche Nasenbeutler (Peramelidae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien