Ekati-Diamantenmine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ekati-Diamantenmine
Ekati-Diamantenmine und die Diavik-Diamantenmine am Lac de Gras.

Die Ekati-Diamantenmine ist Kanadas erste Diamantenmine[1]. Sie liegt am Lac de Gras 300 km nordöstlich von Yellowknife in den Northwest Territories und 200 km südlich des Polarkreises. Ekati ist ein Joint Venture zwischen der Dominion Diamond Corporation (80 %), und den zwei Geologen Chuck Fipke und Stewart Blusson (* 1939) (jeweils 10 %), die Kimberlit nördlich von Lac de Gras entdeckten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bodenschätze wurden im Jahr 1991 von Chuck Fipke und Stewart Blusson entdeckt, die in dieser Region schon fast zehn Jahre suchten und bereits 1985 Kimberlit entdeckten.[1] Ekati wurde offiziell am 14. Oktober 1998 eröffnet und wird von der Dominion Diamond Corporation betrieben. Auf dem Landweg ist die Mine nur an zwei Monaten im Jahr über die gewerblich betriebene Eisstraße Tibbitt to Contwoyto Winter Road erreichbar.

Abbau[Bearbeiten]

Zwischen 1998 und 2011 förderte die Mine im Über- und Untertagebau mehr als 50 Millionen Karat Diamanten. Die Produktion soll noch bis mindestens 2019 fortgesetzt werden.

Trivia[Bearbeiten]

Die Ekati-Mine war Bestandteil der Doku-Serie Ice Road Truckers, die von The History Channel produziert und in Deutschland von RTL ausgestrahlt wurde.

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. a b c Dan Zlotnikoc: A norther star - Canada's first diamond mine celebrates a milestone. In: CIM Magazine (Hrsg.): CIM Magazine. 3, Nr. 7, Montreal, Québec, Kanada, November 2008, S. 40-43, Übernommen aus der englischen Wikipedia.

Weblinks[Bearbeiten]

64.713611111111-110.61944444444Koordinaten: 64° 42′ 49″ N, 110° 37′ 10″ W