Eldey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Eldey
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 63° 44′ 27″ N, 22° 57′ 26,6″ W63.740833333333-22.95738888888977Koordinaten: 63° 44′ 27″ N, 22° 57′ 26,6″ W
Eldey (Island)
Eldey
Länge 190 m
Breite 110 m
Fläche 1,5 ha
Höchste Erhebung 77 m
Einwohner (unbewohnt)

Eldey (deutsch Feuerinsel) ist eine Felsinsel vor der Südwestküste Islands.

Eldey, ein Palagonitfelsen, entstand wahrscheinlich beim Ausbruch von 1210-11 auf dem Reykjanesrücken, einem Teil des Mittelatlantischen Rückens.

Die Insel liegt 8 Seemeilen (etwa 15 km) vor der Küste von Reykjanestá. Sie ist oben flach, an der höchsten Stelle 77 m hoch und bedeckt weniger als zwei Hektar Fläche. Sie gilt als Vogelparadies und ist seit 1940 geschützt. Man kann sie nur mit Sondergenehmigung betreten.

Eldey wird auch Mehlsackinsel genannt wegen der weißen Färbung des Plateaus durch Vogelkot. Am Fuße des Felsens wurde das letzte Brutpaar des flugunfähigen Riesenalk im Jahr 1844 erschlagen. Auf der Felsplatte nisten heute vorwiegend Basstölpel. Es handelt sich hier sogar um eine der größten Basstölpelkolonien der Welt. Zu deren Beobachtung wurde im Januar 2008 eine Videokamera auf der Insel installiert. Ein Internetzugang soll die Beobachtung der Vögel ohne deren Störung ermöglichen.

Fotogalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eldey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien