Elijah Wald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elijah Wald (2008)

Elijah Wald (* 1959 in Cambridge, Massachusetts[1]) ist ein US-amerikanischer Gitarrist und Musikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

Wald wurde als Sohn von George Wald und Ruth Hubbard geboren. Im Alter von 18 Jahren beschloss er, Gitarrist zu werden und bereiste während ca. zwölf Jahren die Welt. Nachdem er in die USA zurückgekehrt war, nahm er zwei CDs auf und fing an, für die Zeitung Boston Globe Artikel zu schreiben. 1998 begann Wald damit, Bücher zu schreiben.

Bibliografie[Bearbeiten]

  • River of Song. A Musical Journey Down the Mississippi. 1998, ISBN 0312200595.
  • Josh White. Society Blues. 2000, ISBN 1558492690.
  • Narcocorrido. A journey into the music of drugs, guns, and guerrillas. 2002, ISBN 0060505109.
  • Escaping the Delta. Robert Johnson and the Invention of the Blues. 2005, ISBN 0060524235
    • Deutsche Ausgabe: Vom Mississippi zum Mainstream. Robert Johnson und die Erfindung des Blues. Rogner & Bernhard, Berlin 2012, ISBN 978-3-8077-1079-2.
  • Dave Van Ronk. The Mayor of MacDougal Street. 2005, ISBN 0306814072.
  • Riding With Strangers. A Hitchhiker’s Journey. 2006, ISBN 1556526059.
  • Global Minstrels. Voices of World Music. 2006, ISBN 0415979293.
  • How the Beatles Destroyed Rock’n’Roll. An Alternative History of American Popular Music. 2009, ISBN 9780195341546.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Street Corner Cowboys (2000)
  • African Acoustic (2001)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. pbs.org. Abgerufen am 2. Juli 2012.
  2. american-music.org (Aufgerufen am 2. Juli 2012)

Weblinks[Bearbeiten]