Elizabeth Murray (Künstlerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elizabeth Murray (* 6. September 1940 in Chicago; † 12. August 2007 in New York) war eine US-amerikanische Künstlerin. Sie erreichte in den 1970ern ihre Popularität. Während sie in Europa allerdings noch kaum bekannt ist, hat sie sich in den USA als Künstlerin schon einen festen Platz errungen.

Arbeit & Werk[Bearbeiten]

Die Künstlerin stellte als eine der ersten Frauen eine historiographische Überarbeitung zu modernen künstlerischen Konzepten zusammen. Im Laufe ihrer Forschungsarbeiten sammelte sie so neues Wissen über Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian, Paul Cézanne, Henri Matisse und Wassily Kandinsky.

Ihr eigener Stil vereinte Elemente des Kubismus und des Surrealismus. Besonders ihr Puzzle-Stil galt als einzigartig. Sie thematisierte damit die innere Zerbrechlichkeit des Menschen.

Elizabeth Murray stellte unter anderem im Museum of Modern Art (MoMA) in New York aus. 1999 war sie MacArthur Fellow.

Sie starb im Alter von 66 Jahren an Lungenkrebs.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Elizabeth Murray. Paintings 2003-2006. Ausstellungskatalog PaceWildenstein, Text: Dave Hickey. New York 2006.
  • Elizabeth Murray. Painting in the '70s. Ausstellungskatalog The Pace Gallery, Text: Robert Storr. New York 2011.

Quellen[Bearbeiten]

  1. New York Times obituary, 13-8-2007

Weblinks[Bearbeiten]