Emory-S.-Land-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Frank Cable 2005 in Pearl Harbor
Die Frank Cable 2005 in Pearl Harbor
Übersicht
Typ U-Boot-Tender
Namensgeber Admiral Emory S. Land
Einheiten 3 gebaut, 2 in Dienst
Dienstzeit

seit 1979

Technische Daten
Verdrängung

23.000 Tonnen

Länge

197,8 Meter

Breite

25,9 Meter

Tiefgang

7,9 Meter

Besatzung

83 Offiziere, 1268 Mannschaften

Antrieb

1 Propeller, über 2 Getriebeturbinen angetrieben; 20.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

20 Knoten

Bewaffnung

2 × 40-mm-FlaK, 4 × 20-mm-FlaK und 4 × 12,7-mm-MGs (Browning M2)

Die Emory-S.-Land-Klasse ist eine Klasse von U-Boot-Tendern der United States Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Emory-S.-Land-Klasse ist eine leichte Abwandlung der vorhergehenden L.-Y.-Spear-Klasse. Die USS Emory S. Land (AS-39) wurde als erstes Schiff der Klasse zusammen mit dem zweiten 1974 in Auftrag gegeben, die letzte Einheit dann 1977. Ein ursprünglich geplantes viertes Schiff der Klasse wurde nicht gebaut. Planungswerft war die Norfolk Naval Shipyard, gebaut wurden alle drei Tender von der Lockheed Shipbuilding and Construction Company. Die Kosten lagen um 130 Millionen US-Dollar pro Schiff aus den Etats 1972 und 1973 für die ersten beiden Einheiten. Die vierte Einheit hätte 1977 bereits 260 Millionen Dollar gekostet.[1].

Die Schiffe wurden zwischen 1979 und 1981 in Dienst gestellt. 1999 wurde das erste der drei Schiffe, AS-41, außer Dienst gestellt. 2007 wurde AS-39 aus dem Mittelmeer abgezogen und an der US-Pazifikküste stationiert, AS-40 liegt in Apra Harbor, Guam.

Technik[Bearbeiten]

Die Schiffe der Klasse sind 197,8 Meter lang und 25,9 Meter breit. Sie verdrängen rund 23.000 Tonnen. Sie wurden speziell dafür geplant, die U-Boote der Los-Angeles-Klasse versorgen zu können. Jeder Tender kann gleichzeitig vier U-Boote längsseits nehmen und mit Nahrung und Waffen versorgen. Dafür besitzen die Schiffe drei Kräne, über einen Ausleger kann in ruhigem Hafenwasser auch ein drittes Boot an jeder Seite versorgt werden. Im Rumpf besitzen die Schiffe 13 Decks.

Der Antrieb besteht aus zwei Kesseln mit angeschlossener Getriebeturbine, die zusammen auf einen Propeller wirken. Die Leistung des Systems beträgt 20.000 Wellen-PS, die Tender können Geschwindigkeiten von rund 20 Knoten erreichen.

Die Bewaffnung beschränkt sich auf 20- und 40-mm-Flugabwehrgeschütze, als Radar ist ein AN/SPS-55 von Raytheon an Bord.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Terzibaschitsch: Seemacht USA, Bernard & Graefe Verlag, Bonn, ISBN 3-86047-576-2, Seite 670ff.