Entlebucher Sennenhund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entlebucher Sennenhund
Entlebucher Sennenhund
FCI-Standard Nr. 47
Ursprung:

Schweiz

Widerristhöhe:

Rüde 44–52 cm
Hündin 42–50 cm

Liste der Haushunde

Der Entlebucher Sennenhund ist eine von der FCI anerkannte Schweizer Hunderasse (FCI-Gruppe 2, Sektion 3, Standard Nr. 47).

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Entlebucher Sennenhund ist mit einer Größe von bis zu 52 cm und 20–30 kg Gewicht der kleinste der vier Sennenhund-Rassen, zu denen auch der Appenzeller Sennenhund, der Berner Sennenhund sowie der Große Schweizer Sennenhund gehören. Sein Fell ist stockhaarig, das Deckhaar ist kurz, fest anliegend, hart und glänzend, dichte Unterwolle, dreifarbig: Grundfarbe schwarz mit möglichst symmetrischen (gelb- bis bräunlich-rostroten) lohfarbenen und weißen Abzeichen. Die Ohren sind hängend, nicht zu groß; hoch und relativ breit angesetzt. Besonders auffällig ist der ungewöhnlich lange und meist kräftige Rücken des Entlebuchers.

Nicht nur in der Schweiz ist seit einigen Jahren das Kupieren von Ruten verboten. Deshalb tragen die Entlebucher Sennenhunde heute eine längere Rute (gerade, hängend; nicht geringelt wie beim Appenzeller). Knapp 10 % der Entlebucher kommen mit angeborener Stummelrute auf die Welt.

Wesen[Bearbeiten]

Entlebucher Sennenhund

Der Entlebucher ist ein sehr lebhafter und temperamentvoller Hund, der manchmal gerne bellt. Er ist sehr flink und wendig. Deshalb ist es wichtig, ihn ausreichend zu beschäftigen. Dazu eignen sich Hundesportarten wie Agility, Breitensport oder Fährtenarbeit besonders gut. Entlebucher brauchen eine liebevolle, aber konsequente Erziehung. Daher sind sie für Anfänger nur bedingt geeignet.

Krankheiten[Bearbeiten]

Trotz der geringen Körpergröße des Entlebucher Sennenhundes treten bei ihm Hüftgelenksdysplasie (HD) sowie erbliche Augenkrankheiten auf; in erster Linie Katarakt (Grauer Star) und Progressive Retinaatrophie (PRA).

Eine weitere bei Entlebucher Sennenhunden gehäuft auftretende Krankheit ist die Goniodysplasie, eine Missbildung des Kammerwinkels im Auge. Dies kann dazu führen, dass die Augenflüssigkeit nicht ordnungsgemäß abfließen kann und der Augendruck rasant ansteigt (Glaukom). Wird das nicht schnellstmöglich erkannt, kann es bei starker Ausprägung vorkommen, dass der Hund erblindet. Die Goniodysplasie ist erblich, der genaue Erbgang ist nicht bekannt. Nach den Richtlinien des American College of Veterinary Ophthalmology wird ein Zuchtausschluss betroffener Hunde empfohlen.[1]

Die Kurzschwänzigkeit des Entlebucher Sennenhunds wird allgemein als dominant über die normale Schwanzlänge betrachtet und ist in der reinerbigen Form ein Letalfaktor. Kurzschwänzige Entlebucher Sennenhunde sollten daher nicht miteinander verpaart werden.[1]

Quellen und weiterführende Links[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Entlebucher Sennenhund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nadine Kuster: Erbliche Augenerkrankungen beim Entlebucher Sennenhund (PDF; 4,7 MB). Diss. med. vet. Zürich 2010