Epsilonproteobacteria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Epsilonproteobacteria
Campylobacter fetusSekundärelektronenmikroskopie

Campylobacter fetus
Sekundärelektronenmikroskopie

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Epsilonproteobacteria
Wissenschaftlicher Name
Epsilonproteobacteria
Garrity et al. 2006

Epsilonproteobacteria (auch ε-Proteobacteria) bezeichnet eine Klasse im phylogenetischen System der Bakterien, das auf der Grundlage der Basensequenz der ribosomalen 16S-Ribonukleinsäure (16S-rRNA) aufgestellt wurde. Das Phylum (der Stamm) Proteobacteria wird in die 5 Klassen Alphaproteobacteria bis Epsilonproteobacteria eingeteilt. Aufgrund der dünnen Mureinhülle, der eine Lipid-Membran aufgelagert ist sind alle Vertreter dieses Stammes gramnegativ.

Zu den Epsilonproteobacteria zählen nur zwei Ordnungen[1]:

sowie weitere, bisher nicht sicher eingeordnete Isolate.

Die Ordnung Campylobacterales wiederum beinhaltet bisher nur die zwei Familien Campylobacteraceae Vandamme & De Ley 1991 mit den Gattungen

sowie Helicobacteraceae Garrity et al. 2006 mit den Gattungen

Helicobacter pylori wurde aus dem menschlichen Magen isoliert und wird für die Entstehung von Magengeschwüren verantwortlich gemacht.

Quellen[Bearbeiten]

  1. J.P. Euzéby: List of Prokaryotic Names with Standing in Nomenclature - Epsilonproteobacteria (Stand: 24. Januar 2013)

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.) The Prokaryotes, A Handbook of the Biology of Bacteria. 7 Bände, 3. Auflage, Springer-Verlag, New York u. a. O., 2006, ISBN 0-387-30740-0. Vol. 7: Proteobacteria: Delta and Epsilon Subclass ISBN 0-387-30747-8