Erdaushub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Erdaushub versteht man die (zum Zwecke einer Baumaßnahme) aus dem Baugrund ausgehobene Erde.

Erdaushub fällt in großen Mengen bei der Erschließung von Wohngebieten sowie bei Straßen- und Bergbauarbeiten an. Er zählt nicht zum Bauschutt und eine Entsorgung ist separat vorzunehmen. Gibt es in der Umgebung keine Erdaushubsammelstelle, kann z. B. über die IHK-Erdaushubbörse Erdaushub weitervermittelt werden oder man muss ihn von privaten Entsorgern gegen Entgelt abholen lassen.