Erstschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amerikanisches Atom-U-Boot der Ohio-Klasse

Erstschlag ist ein Begriff aus der Nuklearstrategie. Er beschreibt einen Angriff mit Atomwaffen, geführt mit der Absicht, alle oder zumindest den größten Teil der gegnerischen Nuklearwaffen und Startanlagen auf Anhieb zu vernichten.

Militärstrategische Gesichtspunkte[Bearbeiten]

Ein Erstschlag wäre allerdings nur dann erfolgversprechend, wenn der angegriffene Staat über deutlich weniger Atomwaffen als der Angreifer verfügt. Ihre Positionen müssten bekannt sein. Der Angegriffene dürfte zusätzlich keine Möglichkeit haben, seine eigenen Waffen als Reaktion auf den Angriff rechtzeitig abzufeuern ("use them or lose them"). Durch den kontinuierlichen Ausbau der Zweitschlagskapazitäten der beiden Supermächte, in etwa entsprechend der amerikanischen Strategie der Mutual assured destruction, erschien ein solches Szenario im Laufe des Kalten Krieges zunehmend unmöglich. Als adäquates Mittel zur Abhaltung eines gegnerischen Erstschlags galt insbesondere die Indienststellung einer Flotte von strategischen U-Booten, explizit vorgesehen für die Führung eines vernichtenden Zweitschlags mittels Nuklearraketen. Mindestens ein Teil von ihnen war für einen Angreifer ständig unerreichbar, d. h. auf Patrouillenfahrten kaum bzw. gar nicht zu orten. Das Vorhandensein dieser strategischen U-Boote machte das Risiko eines Erstschlages für einen potentiellen Angreifer in der Theorie "kalkuliert untragbar".

Die Bedeutung des Schutzes vor einem Erstschlag hob der damalige amerikanische Verteidigungsminister Robert McNamara in einer Rede hervor:

„Wollen wir uns zunächst einem anderen Begriff zuwenden: Der Erstschlagsfähigkeit. Dies ist ein etwas doppeldeutiger Begriff, da er zunächst nur bedeuten konnte, dass ein Land die Möglichkeit besitzt, ein anderes zuerst mit Nuklearwaffen anzugreifen. Im normalen Sprachgebrauch bedeutet es jedoch wesentlich mehr, nämlich die Auslöschung der Vergeltungsstreitkräfte zur Führung des Zweitschlages des angegriffenen Landes. In diesem Sinne sollte es verstanden werden. (...) Offensichtlich ist die Erstschlagsfähigkeit ein wichtiges strategisches Konzept. Die Vereinigten Staaten dürfen und werden nicht zulassen, dass sie in eine Position geraten, wo eine andere Nation oder ein Bündnis von Nationen eine Erstschlagsfähigkeit gegen sie besitzt. Solch eine Position wäre nicht nur eine nicht tolerierbare Bedrohung unserer Sicherheit, sondern würde uns unzweifelhaft die Fähigkeit zur Abschreckung von nuklearer Aggression nehmen.“

Robert McNamara: "Mutual Deterrence" Rede[1]

Erstschlag-Waffen[Bearbeiten]

Peacekeeper beim Start von der Vandenberg Air Force Base

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Erstschlag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Mutual Deterrence" Speech by Sec. of Defense Robert McNamara, San Francisco, September 18, 1967