Förderplattform Montara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ölteppich, 2009

Die Förderplattform Montara war eine Bohrinsel östlich der Ashmore- und Cartierinseln in der Timorsee nordwestlich von Australien, die vom Unternehmen PTTEP Australasia, einer Tochtergesellschaft der PTTEP, betrieben wurde.[1] Nach einem Brand flossen ab dem 21. August 2009 über einen Zeitraum von 10 Wochen etwa 4000 Tonnen Rohöl in das Meer, der Ölteppich erreichte eine Fläche von 25.000 Quadratkilometern. Auf den Ölteppich aufgesprühte Chemikalien bildeten mit dem Öl ein Giftgemisch, so dass das Ökosystem dort für eine lange Zeit beeinträchtigt sein wird.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PTTEP attempts to bring the Montara leak under control
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatGordon Repinski: "Südsee in Öl". Berliner Zeitung, 16. November 2009, abgerufen am 20. März 2010.

-12.763589124.502563Koordinaten: 12° 45′ 49″ S, 124° 30′ 9″ O