FN HMP 400

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das FN HMP (Heavy Machine Gun Pod) ist ein Waffenbehälter in dem ein modifiziertes Kaliber 50 MG in der M3P-Ausführung verbaut ist. Der Hersteller dieses Waffensystems ist die belgischen Firma FN Herstal. Die Entwicklung des HMP fand in den 1970er Jahren statt und wurde seit dem stetig weiter verbessert. Die erste Version dieses Waffensystems, das HMP 250, war im Stande eine Munitionskapazität von 250 Geschossen aufzunehmen und verfügte zum damaligen Stand bereits über den Standard NATO 14" Mast. Dies ermöglichte die Adaptierung dieser Waffe an alle gängigen Kampfflugzeuge und Drehflüglersysteme der NATO. Das Waffensystem ist für Luftnahunterstützung vorgesehen. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte folgten verschiedene Versionen, welche sich aber im Endeffekt nur dadurch unterscheiden, das die anderen Versionen entweder mehr Munition fassen können, unter dem Geschützbehälter über zusätzliche Panzerung verfügen oder aber in der Version mit 250 Geschossen und drei 70mm ungelenkten Raketen mitgeführt werden können. Die Waffe selbst ist im Waffenbehälter auf einem Lafettensystem stabilisiert, wodurch das schwere Maschinengewehr einen geringeren Rückstoss hat und somit eine höhere Präzision erreicht. Das FN HMP 400 kann alle gängigen Kaliber 50 Munitionsarten aufnehmen und verschießen.

Dieses Waffensystems findet unter anderem im Kampfhubschrauber Tiger UHT Verwendung.

Versionen der FN HMP[Bearbeiten]

Version Beschreibung
FN HMP 250 LCC (Links and case collector) 250 Patronen
FN HMP 400 LC (Links only) 400 Patronen und ohne zusätzliche Panzerung
FN HMP 400 LCC 400 Patronen und zusätzliche Panzerung zum Schutz der Waffe unter dem POD (Diese Version wird im deutschen Tiger UHT verwendet)
FN RMP LC 250 Patronen Fassungsvermögen und unter dem POD drei 70 mm ungelenkte Raketen

Die effektiv maximale Einsatzreichweite der HMP 400 wird von FN Herstal mit 1850 m angegeben und die Maximalreichweite (ballistisch) mit 6500 m.

Einsatzart Reichweite
Unterstützungs- und Defensivfeuer gegen weiche Ziele bis 3000 m
Unterstützungsfeuer gegen leicht gepanzerte Ziele (10 mm Panzerstahl bei 1000 m und 35 mm Panzerstahl bei 500–800 m) bis 1000 m APEI-Munition
Entflammen und durchschlagen von Containereinheiten und Tanks bis 2500 m APEI-Munition
Bekämpfen von Luftzielen bis 3000 m APEI-Munition

Weblinks[Bearbeiten]