Flachfeuergeschütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bisher sind keinerlei Quellen angegeben. --DF5GO 21:12, 13. Okt. 2012 (CEST)
Typisches Flachfeuergeschütz 8,8-cm-PaK 43

Flachfeuergeschütze (Flachbahngeschütze) sind Geschütze, die hauptsächlich für direktes Feuer auf Ziele konstruiert wurden, zu denen Sichtkontakt besteht. Der Name rührt von der in der Regel flachen Flugbahn der Geschosse bei typischen Einsatzdistanzen. Im Gegensatz dazu sind Steilfeuergeschütze in erster Linie für indirektes Feuer mit stärker gekrümmten Geschossbahnen ausgelegt. Die Geschosse von Flachfeuergeschützen werden meist mit möglichst hoher Anfangsgeschwindigkeit abgefeuert. Um die hohen Anfangsgeschwindigkeiten zu erzielen, besitzen Flachfeuergeschütze lange Rohre mit einem besonders festen Aufbau. Sie verwenden große Ladungen, wobei im Unterschied zu den Steilfeuergeschützen nur ein Typ von Ladung benutzt wird.

Flachfeuergeschütze werden gegen relativ weit entfernte und gegen widerstandsfähige, aufrechte Ziele wie Panzerungen oder freies Mauerwerk, aber auch gegen alle anderen sichtbaren festen und beweglichen Ziele eingesetzt.