Flatpicking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
verschiedene Plektren zur Ausführung des Flat-Picking

Flatpicking ist eine Spieltechnik auf der Gitarre und bezeichnet das Spielen auf der Gitarre mit einem Plektrum. Diese Spielweise hat sich in den Vereinigten Staaten von Amerika in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelt.

Herkunft[Bearbeiten]

Der Begriff geht auf eine amerikanische Bezeichnung des Plektrums („Flatpick“) zurück.

Methode[Bearbeiten]

Der Begriff „Flatpicking“ bezeichnet zunächst nur das Spiel der Gitarre mit einem Plektrum. Jedoch wird darunter ebenfalls eine Technik verstanden, die vom reinen Begleitspiel bis zum Melodiespiel alle denkbaren Spielweisen umfasst. Beim Flatpicking können schnelle Melodien rasant und dynamisch in das Akkordspiel übergehen. Beim Akkordspiel können zusätzlich zu den Akkorden Melodieverläufe in das Spiel eingeflochten werden. Diese Möglichkeit wird von versierten Spielern genutzt, um die Akkorde mit Bassfiguren zu unterlegen oder – bei der Liedbegleitung – die Gesangsmelodie aufzugreifen.

Grenzen dieses Stils[Bearbeiten]

Ein Nachteil des Flatpicking ist darin zu sehen, dass es den Übergang zum Fingerstyle während des Spiels ausschließt, denn der zum Zupfen der Bass-Saiten benötigte Daumen der rechten Hand dient beim Flatpicking dem Halten des Plektrums.

Mögliche Synthesen[Bearbeiten]

Die Verbindung von Flatpicking und Fingerstyle stellt das Hybridpicking dar.

Literatur und Hörbeispiele[Bearbeiten]

Siehe auch:

 Wikibooks: Gitarre – Lern- und Lehrmaterialien

Weblinks[Bearbeiten]