Fleischer Studios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fleischer Studios
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1921 unter dem Namen
Inkwell Studios
1929 umfirmiert zu
Fleischer Studios
Auflösung 28. August 1942
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz New York City
Branche Filmwirtschaft
Max Fleischer, Mit-Gründer und -Namensgeber der Fleischer Studios.

Die Fleischer Studios (vollständig Fleischer Studios Incorporation bzw. Fleischer Studios, Inc.) waren eine US-amerikanische Produktionsstätte für Zeichentrickwerke mit Sitz in New York City. Gegründet wurden sie 1921 von den österreichischstämmigen Brüdern Max Fleischer und Dave Fleischer zunächst unter dem Namen Inkwell Studios, bevor das Unternehmen 1929 zu den Fleischer Studios umfirmiert wurde. 1941 wurden die Fleischer Studios von Paramount Pictures aufgekauft, wurden 1942 in die Pleite getrieben und von Paramount in die Famous Studios umfirmiert. Das war das Ende der Fleischer Studios.

Bekannte Produktionen[Bearbeiten]

Die Fleischer Studios hatten zu ihrer Hochzeit viele Erfolge. Zu den bekanntesten zählen die Zeichentrickserien Betty Boop (in ihren Talkartoons), Popeye der Seemann und die Zeichentrickadaption von Gullivers Reisen. Darüber hinaus produzierten die Fleischer Studios die erste Zeichentrickadaption des Comichelden Superman. Mit ihren Produktionen waren die Fleischer Studios über lange Zeit der größte Konkurrent von Walt Disney.

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]