Francesco Agello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Agello

Francesco Agello (* 27. Dezember 1902 in Casalpusterlengo; † 26. November 1942 in Bresso) war ein italienischer Testpilot.

Leben[Bearbeiten]

Agello beendete 1924 die Pilotenschule und wurde anschließend Testpilot. Berühmt wurde er durch seinen doppelten Rekord. Am 10. April 1933 erreichte er mit der Macchi-Castoldi M.C.72 über Wasser eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 683 km/h. Am 23. Oktober 1934 gelang es ihm, mit der Geschwindigkeit von 709 km/h den Weltrekord für Flugzeuge zu brechen. Dieser Rekord ist in der Klasse für kolbenmotorgetriebene Wasserflugzeuge noch heute gültig. Für beide Rekorde verlieh ihm der internationale Luftsportverband Fédération Aéronautique Internationale (FAI) die "De la Vaulx Medaille".[1] Ferner erhielt er die Luftfahrttapferkeitsmedaille in Gold (Medaglia al valore aeronautico) der italienischen Republik. 1935 wechselte er in das italienische Flugversuchzentrum in Guidonia Montecelio. 1942 starb Agello bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe des Flughafens Mailand-Bresso, als er ein neues italienisches Jagdflugzeug testete.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der De la Vaulx Preisträger der FAI