Francesco del Cossa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mai-Triumphzug des Apoll, Detail, Palazzo Schifanoia (Ferrara)
Verkündigung und Christi Geburt, Gemäldegalerie Alte Meister (Dresden)

Francesco del Cossa (* um 1435 in Ferrara; † 1477 in Bologna) war ein italienischer Renaissancemaler der Ferraneser Schule.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Francesco del Cossa war hauptsächlich in Ferrara tätig, wo er mit Cosimo Tura (um 1430−1495) und Ercole de’ Roberti (um 1450−1496) zu den Hauptvertretern der Ferraneser Schule zählte. Er beteiligte sich mit Roberti an der Ausmalung des salone dei mesi im Palazzo Schifanoia in Ferrara. Von den dortigen Fresken der Monatsbildern sind die Felder März, April und Mai am besten erhalten. Diese Felder werden Francesco del Cossa zugeschrieben.

Am Anfang der 1470er Jahre zog er, nachdem er in Ferrara nicht die gewünschte Beachtung fand, nach Bologna, wo er ein Altarbild für die Griffoni Kapelle in der Kirche von San Petronio malte (1473). Die Haupttafel befindet sich heute in der Sammlung der in der National Gallery in London.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrea Bacchi: Francesco del Cossa. EDS, Soncino 1991, (Mensili d'arte 2 ZDB-ID 2512083-9).
  • Katja Conradi: Malerei am Hofe der Este. Cosmè Tura, Francesco del Cossa, Ercole de’ Roberti. Olms, Hildesheim 1997, ISBN 3-487-10246-3.
  • Eberhard Ruhmer: Francesco del Cossa. Bruckmann, München 1959.
  • Manfred Wundram (Hrsg.): Die berühmtesten Gemälde der Welt. Imprimatur-Verlag, Bergisch-Gladbach 1976.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Francesco del Cossa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien