Fußbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußbank mit Griffloch
Fußbank im Einsatz (1901)

Die Fußbank, auch Fußschemel oder Fußstuhl genannt, ostmitteldeutsch auch Hitsche (wobei Hitsche umgangssprachlich auch einen kleinen Schlitten bezeichnen kann), ist ein weitläufiger Begriff für erhöhte Stellflächen und Ablagemöglichkeiten speziell der Füße und im erweiterten Sinne auch für die Beine.

Musik[Bearbeiten]

Dem Gitarristen dient eine Fußbank (oder "Fußbänkchen") als Untersatz für den Fuß auf der Greifhandseite. Die sich daraus ergebende erhöhte Position des Beines führt zu einer vertikaleren Gitarrenposition mit erhöhtem Gitarrenhals. Diese Haltung ermöglicht es dem Gitarristen, ergonomischer auf den Gitarrenhals zuzugreifen und damit Greiftechniken optimiert umzusetzen. Siehe: Technik der klassischen Gitarre.

Hauptsächlich wird die Fußbank in der klassischen Gitarrenmusik in Verbindung mit der klassischen Gitarre verwendet, aber auch im Jazz beim Einsatz von Halbresonanzgitarren.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: Fußbank – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen