Fulco I. d’Este

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fulco I. d’Este († 15. Dezember 1128)[1] [2] war der Begründer der italienischen Linie des italienischen Adelsgeschlecht der Este.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Fulco war der jüngste Sohn von Alberto Azzo II. d’Este und Garsende von Maine, Tochter des Grafen Herbert I. Nach dem Tod seines Vaters, 1097, erbte Fulco die italienischen Besitzungen der Familie, deren Schwerpunkt im Veneto um Mantua, Padua, Treviso und Verona lag, während sein älterer Halbbruder, der bayrische Herzog Welf IV., den Besitz nördlich der Alpen erhielt. Diese Aufteilung wurde jedoch von Welf IV. nicht anerkannt, erst unter dessen Enkel Heinrich dem Löwen wurden 1154 in einem Vertrag den Erben Fulcos die italienischen Güter zugesprochen. Fulcos Geschlecht nannte sich nach der Burg Este im Veneto. Fulco knüpfte erste Verbindungen zum Adel von Ferrara, dessen Herrschaft die Este ein Jahrhundert später erlangten.

Familie[Bearbeiten]

Fulco hatte sechs Kinder:

  • Azzo IV. († vor 1145)
  • Bonifacio I. († 1163)
  • Fulco II. († vor 1172)
  • Alberto (nach 1184)
  • Obizzo I. († 25. Dezember 1193)
  • Beatrice

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Foundations for Medieval Genalogy: Modena, Ferrara. Ch. 1: Marchesi d'Este
  2. nach C. Frison: Folco. In: Dizionario Biografico degli Italiani war er 1134 möglicherweise noch am Leben