G6 (Europäische Union)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitgliedsstaaten der G6 (Europäische Union)

Die G6 in der Europäischen Union ist ein inoffizieller Zusammenschluss der sechs einwohnerstärksten EU Länder: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen und Spanien. Die Gruppe strebt vor allem in Sicherheitsfragen eine enge Zusammenarbeit an. [1]

Durch die Aufnahme Polens erweiterte sich die G5 zur heutigen G6. Nicht zu verwechseln ist die G6 mit der „Gruppe der Sechs“, einem Vorläufer der heutigen „Gruppe der Acht

G6
Staat Bevölkerung Stimmen im Rat der EU
DeutschlandDeutschland Deutschland 82.314.906 29 8,4 %
FrankreichFrankreich Frankreich 63.392.140 29 8,4 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 61.113.205 29 8,4 %
ItalienItalien Italien 60.045.068 29 8,4 %
SpanienSpanien Spanien 45.116.894 27 7,8 %
PolenPolen Polen 39.116.000 27 7,8 %
Gesamt 348.658.527 170 49,2 %

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. G6-Treffen: Neue Wege in der EU in der SZ