Gannet Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehlt

Gannet Island
Gannet Island aus der Luft gesehen
Gannet Island aus der Luft gesehen
Gewässer Tasmansee
Geographische Lage 37° 58′ S, 174° 34′ O-37.971944444444174.5661111111115Koordinaten: 37° 58′ S, 174° 34′ O
Gannet Island (Neuseeland)
Gannet Island
Höchste Erhebung 15 m
Einwohner (unbewohnt)

Gannet Island (in der Sprache der Māori Karewa) ist eine einzelne kleine Insel in der Tasmansee etwa 19 km vor Kāwhia Harbour an der Westküste der Nordinsel Neuseelands.

Die Insel wurde am 1. Mail 1980 als Naturschutzgebiet ausgewiesen.[1] Nach einer Zählung von 1980 befindet sich auf Gannet Island die zweitgrößte neuseeländische Brutkolonie des Australischen Tölpels.[2]

Die Insel besteht aus den erodierten Resten eines bei Eruptionen von etwa 500.000 Jahren entstandenen Tuffringes. Sie ist als bedeutend jünger und im Aufbau verschieden von den Vulkangesteinen der nahegelegenen Küste bei Alexandra (Mount Karioi und Mount Pirongia) und Okete. Die Insel liegt am Ostrand des Nord-Taranaki-Grabens. Die Insel ist 15 m hoch und erstreckt sich etwa 65 m unter den Meeresspiegel.[3]

Die Insel beherbergt auch eine bedeutende Kolonie des Neuseeländischen Seebären. Die Māori verwendeten die Insel als Begräbnisplatz. Heute werden die Gewässer um die Insel zum Tauchen und Fischen genutzt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wildlife Sanctuary (Gannet Island) Order 1980. New Zealand Legislation, abgerufen am 12. August 2014 (HTML, englisch).
  2. a b Gannet Island (Karewa). New Zealand Travel - King Country, archiviert vom Original am 16. Juni 2009, abgerufen am 12. August 2014 (HTML, englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  3.  R. M. Briggs, M. D. Rosenberg und weitere: Geology and geochemistry of Gannet (Karewa) Island, Tasman Sea: A rift‐related nephelinitic tuff ring. In: Royal Society of New Zealand (Hrsg.): New Zealand Journal of Geology and Geophysics. Volume 40, Issue 3, 1997, S. 263-273, doi:10.1080/00288306.1997.9514759.