Gary Smulyan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joe Temperly und Gary Smulyan bei einer jam session in New York 2005

Gary Smulyan (* 4. April 1956 in Bethpage, New York) ist ein US-amerikanischer Baritonsaxophonist des Modern Jazz.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Gary Smulyan studierte an der New Yorker Universität (SUNY) und arbeitete Ende der 1970er Jahre bei Woody Hermans Young Thundering Herd. Neben dieser Tätigkeit hatte er eine eigene Formation mit Roland Hanna, Ray Drummond und Kenny Washington. Smulyan spielte auch mit dem Vanguard Jazz Orchestra, der Mel Lewis Big Band (1988/89), der Dave Holland Big Band, der Mingus Big Band (Gunslinging Birds 1994) und der Dizzy Gillespie All Star Big Band.

Smulyans größter Einfluss ist der Baritonstil von Pepper Adams; als Adams starb, nahm Smulyan 1991 ein Album mit dem Titel Homage (auf Criss Cross Records) mit Kompositionen des Saxophonisten auf. Smulyan war auch an Aufnahmen von Gene Harris (1990), Mike LeDonne (1988), Renée Manning (1991) und Bob Schneiderman (1991) beteiligt.

Seit 2006 ist Gary Smulyan Dozent an der Berkshire Hills Music Academy in South Hadley, Massachusetts. Er lebt mit seiner Frau, der Pianistin und Dirigentin Joan Cornachio und seiner Familie bei Amherst.

Auswahldiskographie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Kunzler: Jazzlexikon, Reinbek, Rowohlt, 1998
  • Richard Cook & Morton, Brian: The Penguin Guide To Jazz on CD, 6th Edition, London, Penguin, 2002 ISBN 0-14-017949-6.

Weblink[Bearbeiten]