Gaz de France

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gaz de France S.A.
Logo GazDeFrance.svg
Rechtsform Société Anonyme
Gründung 1946
Auflösung Juli 2008
Auflösungsgrund Fusion mit Suez zu GDF Suez
Sitz Paris, Frankreich
Mitarbeiter 50.244 (2006)
Branche Energie
Gaslager in Hamburg-Allermöhe

Die Gaz de France S.A. (GDF) war ein börsennotierter französischer Erdgaskonzern, der im Juli 2008 mit Suez zu GDF Suez verschmolzen wurde.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Auf Initiative von Marcel Paul, der sich für die Nationalisierung von Strom und Gas einsetzte, wurde Gaz de France 1946 zusammen mit Électricité de France als Staatsunternehmen gegründet.

2005 wurde das Unternehmen teilprivatisiert; Gaz de France ging im Juli 2005 in einem der zehn weltweit größten Börsengänge des Jahres 2005 an die Börse, der französische Staat blieb aber mit ca. 80 Prozent bedeutendster Aktionär. Im Jahr 2006 gibt Gaz de France Fusionspläne mit dem Wettbewerber Suez bekannt, die mit den jeweiligen Hauptversammlungen vom 16. Juli 2008 umgesetzt wurden. Der französische Staat wurde durch diese Fusion mit 35,7 Prozent Anteil Hauptaktionär des Gesamtkonzerns.

Weblinks/Quellen[Bearbeiten]