Gegenes pumilio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gegenes pumilio
Gegenes pumilio.jpg

Gegenes pumilio

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Dickkopffalter (Hesperiidae)
Unterfamilie: Hesperiinae
Gattung: Gegenes
Art: Gegenes pumilio
Wissenschaftlicher Name
Gegenes pumilio
(Hoffmannsegg, 1804)

Gegenes pumilio ist ein Schmetterling aus der Familie der Dickkopffalter (Hesperiidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Vorderflügellänge beträgt 14 Millimeter. Der Außenrand der Vorderflügel ist leicht konvex. Die Oberseite ist dunkelbraun. Die Unterseite ist graubraun mit Andeutungen heller Postdiskalflecke auf allen Flügeln. Das Weibchen ist auf der Oberseite etwas heller mit kleinen helleren Postdiskalflecken auf den Vorderflügeln (ebenfalls auch auf der Unterseite vorhanden). Die Unterseite ist hell graubraun.[1]

Geographisches Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten]

Gegenes pumilio ist von den Küsten des Mittelmeeres durch Vorderasien bis zum Himalaja und nach Süden durch ganz Afrika verbreitet. Der Falter hält sich an trockenen, heißen, küstennahen Hängen, Felsgebieten und extensiv genutzten Olivenhainen auf. Selten kommt sie auch im Hinterland der Küstenregionen bis in 1200 Meter über NN an sonnenexponierten, heißen Hängen vor.[2]

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Falter fliegen im Mittelmeerraum von April bis Oktober in mehreren Generationen[1] (meist drei Generationen[2]) Die Männchen sind territorial. In Südafrika wird in wärmeren Regionen eine ununterbrochene Generationenfolge gebildet, mit einem Maximum von Oktober bis März. In kühleren Gebieten fliegen die Falter nur von Oktober bis März[3]. Die Raupe lebt an verschiedenen Grasarten[1], für Südafrika werden Pennisetum clandestinum, Ehrharta spp. und Hundszahngräser (Cynodon) spp. angegeben[3].

Systematik[Bearbeiten]

Die Art wurde 1804 von Johann Centurius von Hoffmannsegg als Hesperia nostradamus pumilio aus der Nähe von Neapel erstmals beschrieben. Es existieren mindestens drei Synonyme:[4]

  • Gegenes pygmaeus Cyrillo, 1787 (theoretisch der älteste Name für die Art, ist aber ein jüngeres Homonym und damit ungültig)
  • Gegenes aetna Boisduval, 1840
  • Gegenes lefebvrei Rambur, 1840

Derzeit werden zwei bis drei Unterarten unterschieden:

  • Gegenes pumilio pumilio (Hoffmannsegg, 1804)
  • Gegenes pumilio gambica (Mabille, 1878), Afrika, Arabische Halbinsel bis zum Libanon, Türkei bis Nordindien

Gegenes monochroa (Rebel, 1907) wird von manchen Websites ebenfalls als Unterart von Gegenes pumilio gelistet. Die meisten Autoren betrachten das Taxon jedoch als selbständige Art.

Nach einer neueren Arbeit von Torben Bjørn Larsen unterscheidet sich die ssp. gambica durch ihre Chromosomenzahl von der Nominatunterart (n=41 bei pumilio gambica und n=24 bei pumilio pumilio). Er folgert daraus, dass gambica als selbständige Art zu akzeptieren ist[5].

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Lionel G. Higgins, Norman D. Riley: Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas. 1. Auflage. Paul Parey, Hamburg und Berlin 1978, ISBN 3-490-01918-0.
  2. a b Homepage von Wolfgang Wagner
  3. a b Steve Woodhall: Field guide to butterflies of South Africa. 437 S., 2005 ISBN 1-86872-724-6 und ISBN 1-77007-186-5 bei Google Books
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGegenes pumilio (Hoffmannsegg 1804). Fauna Europaea, Version 2.1, 22. Dezember 2009, abgerufen am 23.12.2009.
  5. Torben B. Larsen: Gegenes pumilio Hoffmannsegg, 1804; a review with cytological evidence that two species are involved (Hesperiidae). Nota lepidopterologica, 5(2-3): 103-110 Karlsruhe 1982 ISSN 0342-7536

Literatur[Bearbeiten]

  •  Lionel G. Higgins, Norman D. Riley: Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas. 1. Auflage. Paul Parey, Hamburg und Berlin 1978, ISBN 3-490-01918-0.

Weblinks[Bearbeiten]