Hesperiinae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hesperiinae
Komma-Dickkopffalter (Männchen) (Hesperia comma)

Komma-Dickkopffalter (Männchen) (Hesperia comma)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Unterordnung: Glossata
Überfamilie: Hesperioidea
Familie: Dickkopffalter (Hesperiidae)
Unterfamilie: Hesperiinae
Wissenschaftlicher Name
Hesperiinae
Latreille, 1809

Die Hesperiinae (Hesperiidae) sind eine Unterfamilie der Dickkopffalter (Hesperiidae) innerhalb der Schmetterlinge. Es handelt sich um eine große Unterfamilie mit über 2000 Arten in ca. 325 Gattungen[1].

Merkmale[Bearbeiten]

Als apomorphes Merkmal dieser Gruppe wird angegeben, dass bei den meisten Arten die Ader M2 des Vorderflügels näher zur Ader M3 als zur Ader M1 entsteht[1]. Bei einigen Gattungen der Hesperiinae entsteht sie allerdings genau zwischen M1 und M3 wie bei vielen Vertretern der Pyrrhopygini und einige Arten der Eudaminae[2]. Sie haben eine kurze Vorderflügelzelle. Bei den meisten Hesperiinae ist der Hinterleib länger als die Hinterflügel. Sie sind außerdem durch eine besondere Flügelposition gekennzeichnet die sie während dem Sonnen und Aufwärmen einnehmen. Dabei halten sie die Hinterflügel voll ausgestreckt, während die Vorderflügel nur halb geöffnet sind und aufrecht gehalten werden. Bei den Männchen sind auf den Vorderflügeln Stigmata ausgebildet. Einige Gattungen haben spezialisierte Schuppen auf der Unterseite der Vorderflügel und Hinterflügel, Büschel auf den Hinterflügeln oder ein Stigma auf der Oberseite der Hinterflügel[2].

Geographische Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Die Hesperiinae sind weltweit verbreitet. Allerdings kommt etwa die Hälfte der Arten in der Neotropis vor. Der Großteil der Falter ist tagaktiv. Die Larven fressen fast ausschließlich an Monokotyledonen; insgesamt sind Arten aus zehn Pflanzenfamilien darunter. Darunter sind: Aronstabgewächse (Araceae), Palmengewächse (Arecaceae), Liliengewächse (Liliaceae), Bananengewächse (Musaceae) und Süßgräser (Poaceae).

Systematik[Bearbeiten]

Die Unterfamilie Hesperiinae, Nominatunterfamilie der Familie Hesperiidae, ist außerordentlich gattungs- und artenreich. Insgesamt sind derzeit etwa 325 Gattungen mit über 2000 Arten bekannt. Sie ist bei weitem die artenreichste Unterfamilie, die zwei Drittel der Arten der Familie Hesperiidae enthält. In Europa kommen aber nur elf Arten in sechs Gattungen vor. In der neuesten Systematik von Warren et al. (2009) werden acht Tribus unterschieden:

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ackery et al. (2003: S.273/4)
  2. a b Warren et al. (2009: S.467–523)
  3. Burns, J. M., Janzen, D. H., Hallwachs, W., Hajibabaei, M., Hebert, P. D. N. : Genitalia, DNA barcodes, and life histories synonymize Telles with Thracides - a genus in which Telles arcalaus looks out of place (Hesperiidae: Hesperiinae). Journal of the Lepidopterists' Society, 63(3): 141-153, 2009 ISSN 0024-0966

Literatur[Bearbeiten]

  • Philipp R. Ackery, Rienk de Jong und Richard I. Vane-Wright: Butterflies: Hedylioidea, Hesperioidea and Papilionoidea. In: Kükenthal's Handbuch der Zoologie, 4 (35): S.262-300, Walter de Gruyter. Berlin, New York 2003, ISBN 3-11-015704-7 Google.books (nicht ganz vollständig zu sehen)
  • Andrew D. Warren, Joshua R. Ogawac und Andrew V. Z. Brower: Phylogenetic relationships of subfamilies and circumscription of tribes in the family Hesperiidae (Lepidoptera: Hesperioidea). Cladistics, 24: 642–676, Westort 2008 doi:10.1111/j.1096-0031.2008.00218.x
  • Andrew D. Warren, Joshua R. Ogawac und Andrew V. Z. Brower: Revised classification of the family Hesperiidae (Lepidoptera: Hesperioidea) based on combined molecular and morphological data. Systematic Entomology, 34: 467–523, 2009 doi:10.1111/j.1365-3113.2008.00463.x

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hesperiinae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien