Gelbbrusttinamu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelbbrusttinamu
Systematik
Unterklasse: Urkiefervögel (Palaeognathae)
Ordnung: Steißhühner (Tinamiformes)
Familie: Steißhühner (Tinamidae)
Unterfamilie: Waldsteißhühner (Tinaminae)
Gattung: Schuppentaos (Nothocercus)
Art: Gelbbrusttinamu
Wissenschaftlicher Name
Nothocercus julius
(Bonaparte, 1854)

Der Gelbbrusttinamu (Nothocercus julius) ist ein Vogel aus der Familie der Steißhühner (Tinamidae). Er lebt im nordwestlichen Südamerika in feuchten Wäldern der montanen Stufe. Der Gelbbrusttinamu ist im Gegensatz zu vielen anderen Arten der Familie nicht völlig flugunfähig, aber ein schlechter Flieger.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Gelbbrusttinamu wird etwa 35 bis 41 cm lang. Der Oberkopf ist matt kastanienbraun. Die Kehle ist weiß, die Brust und das Abdomen sind zimtfarben bis rötlich braun. Nacken und Rücken sind oliv bis rotbraun gefärbt. Die Füße sind graublau, der Schnabel an der Oberseite schwarz, an der Unterseite weißlich mit einer schwarzen Spitze.[1]

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Gelbbrusttinamu kommt in den Anden Zentralkolumbiens, Ecuadors und Perus bis in den äußersten Westen Venezuelas vor. Er lebt in der montanen Stufe bis zu 1700 bis 3350 m Höhe.

Lebensweise[Bearbeiten]

Wie die meisten Tinamus essen die Gelbbrusttinamus Früchte von niedrigen Büschen. Sie essen auch kleine Mengen von wirbellosen Tieren, Blütenknospen, zarte Blätter, Samen und Wurzeln. Das Männchen brütet die Eier aus. Nach zwei bis drei Wochen schlüpfen die Jungen. Das Nest befindet sich in geringer Höhe zwischen angehobenen Wurzeln.

Naturschutz[Bearbeiten]

Der Gelbbrusttinamu wird bei IUCN als kaum bedroht eingestuft und haben ein Verbreitungsgebiet von 110.000 km². Die Population in Peru ist auf kleine Gebiete beschränkt und könnte wegen ihrer abweichenden Färbung (rötlicher Oberkopf) eine eigene Unterart darstellen.[1] Diese wäre wegen ihres kleinen Verbreitungsgebietes stärker gefährdet.

Referenzen[Bearbeiten]

  • BirdLife International (2008). Nothocercus julius. 2006. IUCN Rote Liste der bedrohten Arten, IUCN 2006. www.iucnredlist.org (Abgerufen am 21. Februar 2011)
  • BirdLife International (2008 (a)). Tawny-breasted Tinamou – BirdLife Species Factsheet. Data Zone http://www.birdlife.org/datazone/speciesfactsheet.php?id=17 (Abgerufen am 6. Februar 2009)
  • Sheila Brands: "Systema Naturae 2000 / Klassifizierung, Genus Nothocercus" . Projekt: Das Taxonomicon [1] 14. August 2008 (Abgerufen 4. Februar 2009)
  • James Clements: The Clements Checklist of the Birds of the World. 6. Auflage, Cornell University Press, Ithaca 2007, ISBN 978-0-8014-4501-9
  • S. J. J. F. Davies: Tinamous. In: Michael Hutchins: Grzimek’s Animal Life Encyclopedia Band 8, Vögel I, Tinamous and Ratites to Hoatzins (2. Auflage). Gale Group, Farmington Hills 2002, S. 57–59, ISBN 0-7876-5784-0

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Emmet Reid Blake: Manual of Neotropical Birds. University of Chicago Press, 1977, S. 25 ISBN 0-226-05641-4

Weblink[Bearbeiten]

  • Nothocercus julius in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: BirdLife International, 2012. Abgerufen am 2. Februar 2014