Gelber Rüben-Mosaikvirus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelber Rüben-Mosaikvirus
Turnip yellow mosaic virus 2.jpg

Infektion mit dem TYMV an Weißkohl

Systematik
Reich: Viren
Ordnung: Tymovirales
Familie: Tymoviridae
Gattung: Tymovirus
Art: Turnip yellow mosaic virus
Taxonomische Merkmale
Genom: (+)ssRNA linear
Baltimore: Gruppe 4
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: keine
Wissenschaftlicher Name
Turnip yellow mosaic virus (engl.)
Taxon-Kurzbezeichnung
TYMV
Links

Das Gelbe Rüben-Mosaikvirus (englisch Turnip yellow mosaic virus, TYMV) ist ein Pflanzenvirus der Gattung Tymovirus aus der Virenfamilie Tymoviridae. Es befällt vor allem Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) und verursacht eine helle Mosaik-Krankheit, bei dem die Blätter welken und die Blattadern klar hervortreten.

Biologie[Bearbeiten]

Die Virionen sind isometrisch und besitzen keine Hülle. Sie haben einen Durchmesser von 28 nm und sind abgerundet im Profil. Sie bestehen zu 37 Prozent aus Nukleinsäuren und zu 63 Prozent aus Proteinen. Das Genom besteht aus einzelsträngiger RNA und ist linear. Das Gesamtgenom hat eine Größe von 6.319 kb.

Das Turnip yellow mosaic virus benötigt zur Übertragung und Infektion einen Vektor, also einen übertragenden Organismus. In diesem Fall spielen pflanzenpathogene Insekten wie die zu den Flohkäfern gehörenden Phyllotreta- und Psylloides-Arten, Kohlschotenrüssler (Ceutorhynchus assimilis) und einige weitere Käferarten eine Rolle.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Virus ist in Eurasien und Australien verbreitet. Die Identifizierung des Virus erfolgte durch Markham and Smith (1949) bei einer Infektion an Chinakohl (Brassica rapa ssp. pekinensis). Zum natürlichen Wirtsspektrum gehören zudem eine Reihe von anderen Brassica-Arten, darunter auch die meisten als Nahrungs- und Ölpflanzen kultivierten Kohlsorten. Auch weitere Brassicaceae wie die Krambe (Crambe abyssinica) oder Schaumkräuter (Cardamine) werden befallen.

Weblinks[Bearbeiten]