Gelbnasenalbatros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelbnasenalbatros
Gelbnasenalbatros (Thalassarche chlororhynchos) auf der Gough-Insel

Gelbnasenalbatros (Thalassarche chlororhynchos) auf der Gough-Insel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Röhrennasen (Procellariiformes)
Familie: Albatrosse (Diomedeidae)
Gattung: Thalassarche
Art: Gelbnasenalbatros
Wissenschaftlicher Name
Thalassarche chlororhynchos
(J. F. Gmelin, 1789)

Der Gelbnasenalbatros (Thalassarche chlororhynchos) ist eine Vogelart aus der Familie der Albatrosse (Diomedeidae). Es wird vermutet, dass der Gelbnasenalbatros für die Samenverbreitung von Phylica arborea zwischen der Amsterdam-Insel und der Gough-Insel, die 7200 km voneinander entfernt sind, verantwortlich ist.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Der Gelbnasenalbatros ist mit einer Körperlänge von 76 Zentimeter und einem Körpergewicht von 2,5 Kilogramm der kleinste Albatros, der in den südlichen Meeren lebt.

Gelbnasenalbatrosse haben ein schwarz-weißes Körpergefieder. Der schwarze Schnabel hat einen gelben Rand und eine gelbe Spitze. Die Vögel leben überwiegend von Tintenfischen und Fischen. Sie weisen keinen Geschlechtsdimorphismus auf und beide Elternvögel sind an der Versorgung ihres Küken beteiligt, das nach etwa vier Monaten flügge ist.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hadoram Shirihai: A Complete Guide to Antarctic Wildlife - The Birds and Marine Mammals of the Antarctic Continent and Southern Ocean, Alula Press, Degerby 2002, ISBN 951-98947-0-5

Weblinks[Bearbeiten]

  • Thalassarche chlororhynchos in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 30. Dezember 2008