Georg Sverdrup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Sverdrup.

Georg Sverdrup (* als Jørgen Sverdrup 25. April 1770; † 1850) war ein norwegischer Philologe, Philosoph und Politiker.

Sverdrup erhielt seinen Universitätsabschluss in Kopenhagen im Jahre 1798. Er wurde 1805 an der gleichen Universität Professor für Griechisch, ab 1813 in Oslo und war dort Professor für Philosophie von 1831 bis 1841.

Sverdrup stiftete die erste norwegische Universitätsbibliothek. Die Universität Oslo wurde 1811 gegründet, konnte jedoch aufgrund der napoleonischen Kriege die bereits gestifteten 50 000 Bände aus Kopenhagen nicht entgegennehmen. Die Bibliothek entstand bis 1828 und umfasste zu dieser Zeit 90 000 Bände. Sverdrup war von 1813 bis 1845 hier Bibliothekar. Die neue Universitätsbibliothek, die 1999 fertiggestellt wurde, trägt heute seinen Namen.

Sverdrup vertrat Christiania (Oslo) auf der Reichsversammlung von Eidsvoll am 17. Mai 1814. Er war dabei die führende Person der Selbstständigkeitspartei. Sverdrup war Mitglied des Verfassungskomitees und war zudem Präsident der Reichsversammlung. Er war Mitglied des Storting von 1818 bis 1824 und erneut von 1824 bis 1826.