Global Assessment of Functioning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Global Assessment of Functioning-Skala ist in der psychologischen Diagnostik eine Skala zur Erfassung des allgemeinen Funktionsniveaus einer Person. Die psychischen, sozialen und beruflichen Funktionen werden dabei auf einem hypothetischen Kontinuum von psychischer Gesundheit bis Krankheit gedacht.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Testverfahren und Bewertungskriterien

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Skala findet Anwendung innerhalb der Achse V des DSM-IV und innerhalb der Achse 1 des OPD-2.

Der Zeitraum der Beurteilung im OPD bezieht sich auf die letzten 7 Tage. [1]

Wertebereich Beschreibung[2]
100 - 91 Optimale Funktion in allen Bereichen
90 - 81 Gute Leistungsfähigkeit auf allen Gebieten
80 - 71 Höchstens leichte Beeinträchtigungen
70 - 61 Leichte Beeinträchtigung
60 - 51 Mäßig ausgeprägte Störung
50 - 41 Ernsthafte Beeinträchtigung
40 - 31 Starke Beeinträchtigung in mehreren Bereichen
30 - 21 Leistungsunfähigkeit in fast allen Bereichen
20 - 11 Selbst- und Fremdgefährlichkeit
10 - 1 Ständige Gefahr oder anhaltende Unfähigkeit
0 Unzureichende Information

Quellen[Bearbeiten]

  1. Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik OPD-2. Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung von Arbeitskreis OPD von Huber, Bern 2006, (S. 151)
  2. Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik OPD-2. Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung von Arbeitskreis OPD von Huber, Bern 2006, (S. 151)