Golwé-Lokomotive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Golwé-Lokomotive

Eine Golwé-Lokomotive ist eine Dampflokomotive mit zwei beweglichen Triebdrehgestellen. Der Hauptrahmen nahm Führerhaus und Kessel auf. Das vordere Triebdrehgestell wurde in der Art der Meyer- oder Mallet-Lokomotiven unter dem Langkessel geführt. Der Hauptrahmen ruhte hinten auf dem hinteren Drehgestell in der Art einer Garratt-Lokomotive. Das hintere Drehgestell trug wie bei dieser auch den Brennstoff- und Wasservorrat.

Entwickelt wurde dieser Lokomotivtyp bei der belgischen Lokfabrik Haine-Saint-Pierre von dem Betriebsdirektor Goldschmidt und dem Chefingenieur Weber. Aus den beiden Nachnamen leitet sich die Lokomotivbezeichnung ab. Die erste Lieferung dieser Fahrzeuge erfolgte 1928 an die Eisenbahn der Elfenbeinküste.

Literatur[Bearbeiten]