Goossen van der Weyden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Goossen van der Weyden (* ca. 1465 in Brüssel; † nach 1538) war ein niederländischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Goossen van der Weyden war ein Enkel von Rogier van der Weyden. Pieter van der Weyden (* 1437; † nach 1514), der Sohn Rogiers und Vater Goossens, hatte die Brüsseler Werkstatt 1464 von Rogier geerbt. Goossen arbeitete vermutlich in der Werkstatt seines Vaters bis 1492, als er nach Lier zog, wo er die Orgeltüren von Sint Gummaruskerk malte. Er führte eine erfolgreiche Werkstatt in Lier und erwarb 1498 bereits ein großes Haus. Zu dieser Zeit muss sein Ruhm schon weit über Lier hinausgereicht haben, da er bereits ein Jahr darauf das Bürgerrecht von Antwerpen erwarb. Um 1500 verlegte Goossen seine Werkstatt nach Antwerpen, vermutlich wegen der vielen reichen Käufer und einflussreichen Patrone. Dort beschäftigte er zwischen 1503 und 1522 mindestens acht Lehrlinge.

Dank seines charakteristischen Stils und der gut dokumentierten Aufträge kann Goossens Karriere vergleichsweise leicht verfolgt werden.

Quellen[Bearbeiten]

  • extravagANT - A Forgotten Chapter of Antwerp Painting 1500-1530, Katalog Antwerpen, Maastricht, 2006, S. 222