Gotzelo II. (Niederlothringen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Gotzelo II. , auch Gozelo II. (* 1008; † 1046 ungesichert) war von 1044 bis 1046 Herzog von Niederlothringen aus dem Haus Verdun.

Über den zweiten Sohn des Herzogs Gotzelo I. von Niederlothringen ist wegen seiner kurzen Regentschaft nur wenig überliefert. Als gesichert gilt, dass er 1044 nach dem Tod seines Vaters, der in Personalunion auch Herzog von Oberlothringen war, dessen Nachfolge in Nieder- und Oberlothringen antrat. Der deutsche König Heinrich III. zog Gotzelo dem älteren Bruder Gottfried bei der Nachfolge vor, obwohl Gotzelo II. nach zeitgenössischen Berichten als Unfähig, eventuell sogar als Geisteskrank galt und Gottfried bereits seit Jahren Mitregent in Niederlothringen war und Anspruch auf ganz Lothringen erhob. 1046 wurde das Herzogtum Niederlothringen vom König an Friedrich von Luxemburg gegeben. Der König überging somit erneut Gottfrieds Ansprüche auf ganz Lothringen. Für Oberlothringen wird zu diesem Zeitpunkt Gotzelo’s Bruder Gottfried als Herzog genannt. Eine Variante geht davon aus, das Gotzelo II. zu diesem Zeitpunkt verstorben sein könnte. Eine andere Variante besagt, dass Gotzelo II. wegen Unfähigkeit von König Heinrich III. abgesetzt wurde. Der Tod von Gotzelo II. im Jahr 1046 ist daher nicht sicher belegt.