Großer Scheibenbauch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großer Scheibenbauch
Zeichnung von Liparis liparis aus einem Werk von Samuel Garman.

Zeichnung von Liparis liparis aus einem Werk von Samuel Garman.

Systematik
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottoidei
Teilordnung: Groppenverwandte (Cottales)
Familie: Scheibenbäuche (Liparidae)
Gattung: Liparis
Art: Großer Scheibenbauch
Wissenschaftlicher Name
Liparis liparis
(Linnaeus, 1766)

Der Große Scheibenbauch (Liparis liparis) ist eine Fischart aus der Familie der Scheibenbäuche (Liparidae). Sie kommt im nordöstlichen Atlantik rund um die Britischen Inseln, in der Nord- und Ostsee, an der Küste Norwegens, in der Barentssee, bei Nowaja Semlja, der Bäreninsel, bei Spitzbergen und an der Südküste Islands vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Große Scheibenbauch wird 15 cm lang. Die Fische sind kaulquappenförmig mit einem großen Kopf und einem hinten spitz zulaufendem Körper. Die für Scheibenbäuche charakteristische und namensgebende, aus den Bauchflossen gebildete Saugscheibe ist größer als der Augendurchmesser. Auf jeder Kopfseite finden sich zwei Nasenöffnungen. Die lange Rückenflosse und die Afterflosse ragen über den Schwanzflossenstiel und überlappen teilweise die abgerundete Schwanzflosse. Große Scheibenbäuche sind bräunlich gefärbt und zeigen an ihren Körperseiten zahlreiche dunkelbraune Längsstreifen.

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Große Scheibenbauch lebt vom Flachwasser bis in Tiefen von 300 Metern. Er ernährt sich vor allem von Krebstieren, daneben auch von kleinen Fischen und von Vielborstern. Die Fische vermehren sich in den Wintermonaten. Die einen Durchmesser von 1,5 mm aufweisenden Eier werden auf den Meeresboden abgelegt. Die Larven schlüpfen nach 6 bis 8 Wochen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bent J. Muus, Jørgen G. Nielsen: Die Meeresfische Europas. In Nordsee, Ostsee und Atlantik. Franckh-Kosmos Verlag, ISBN 3440078043

Weblinks[Bearbeiten]