Großzapfige Douglasie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großzapfige Douglasie
Großzapfige Douglasie in Südkalifornien

Großzapfige Douglasie in Südkalifornien

Systematik
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Unterfamilie: Laricoideae
Gattung: Douglasien (Pseudotsuga)
Art: Großzapfige Douglasie
Wissenschaftlicher Name
Pseudotsuga macrocarpa
(Vasey) Mayr

Die Großzapfige Douglasie (Pseudotsuga macrocarpa) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Douglasien (Pseudotsuga). Die auch anzutreffende Bezeichnung „Großfrüchtige Douglasie“ ist botanisch falsch, da Nacktsamer (Gymnospermen) keine Früchte besitzen, und sollte deshalb vermieden werden. Die Großzapfige Douglasie ist an den Gebirgsabhängen im südwestlichen Kalifornien beheimatet. Die Art ist in Mitteleuropa winterhart, wird aber selten gepflanzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Großzapfige Douglasie ist ein immergrüner Baum, der Wuchshöhen von etwa 18 bis 30 Meter und Stammdurchmesser (BHD) von 100 Zentimeter erreicht. Sie sieht Pseudotsuga menziesii subsp. glauca sehr ähnlich. Die Rinde der Zweige ist glatt oder behaart. Die nadelförmigen Blätter sind bläulich grün, (selten 20 bis) meist 25 bis 45 Millimeter lang und 1 bis 1,5 Millimeter breit.

Die Großzapfige Douglasie ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die männlichen Zapfen sind hellgelb. Auffälligstes Merkmal sind die in der Mitte am dicksten und sich nach beiden Seiten verjüngenden weiblichen Zapfen; sie weisen eine Länge von 9 bis 20 Zentimetern und einen Durchmesser von 4 bis 7 Zentimetern auf. Die Samen sind 9 bis 12 Millimeter lang.

Quellen[Bearbeiten]

  • Christopher J. Earle: Pseudotsuga macrocarpa. In: The Gymnosperm Database. 17. Mai 2011, abgerufen am 4. November 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pseudotsuga macrocarpa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Pseudotsuga macrocarpa in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: Conifer Specialist Group, 1998. Abgerufen am 6. Januar 2009