Grossratsgebäude (Chur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grossratsgebäude nach der künstlerischen Neugestaltung des Eingangsbereichs
Das Grossratsgebäude vor der Fassadenrenovierung

Das Grossratsgebäude ist der Bau in der Bündner Kantonshauptstadt Chur, in dem die Sitzungen des Grossen Rates, der parlamentarischen Legislative Graubündens, stattfinden. Er liegt nördlich der Altstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Theater Chur.

Ursprünglich handelte es sich um einen einheitlichen, 1861 bis 1863 durch den Architekten Johannes Ludwig im Stil der Neorenaissance errichteten Bau, der als Zeughaus genutzt wurde. 1959 erfolgte durch den Architekten Martin Risch die Auftrennung des Gebäudes in Theater und Parlament.

2008/09 wurde durch den Architekten Valerio Olgiati eine mit 670'000 Schweizer Franken veranschlagte Neugestaltung des Eingangsbereichs vorgenommen. Diese wurde in der Öffentlichkeit stark diskutiert und war von Bauverzögerungen und juristischen Auseinandersetzungen begleitet[1].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Eingang zum Haus des Grossen Rates

46.8522979.534009Koordinaten: 46° 51′ 8″ N, 9° 32′ 2″ O; CH1903: 759787 / 191151