Valerio Olgiati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valerio Olgiati (* 18. Juli 1958 in Chur) ist ein international tätiger Schweizer Architekt.

Leben[Bearbeiten]

Valerio Olgiati wurde 1958 als Sohn des Bündner Architekten Rudolf Olgiati geboren und studierte von 1980 bis 1986 Architektur an der ETH Zürich. Von 1993 bis 1995 führte er zusammen mit Frank Escher ein Architekturbüro in Los Angeles und eröffnete 1996 ein eigenes Büro in Zürich, das 2008 nach Flims umzog. 1998-2000 war er Gastdozent an der ETH Zürich beziehungsweise 2002 an der Architectural Association School of Architecture London, sowie 2005 Gastprofessor an der Cornell University in Ithaca im US-Bundesstaat New York. Seit 2002 ist Valerio Olgiati ordentlicher Professor an der Università della Svizzera italiana in Mendrisio. Im Herbst 2009 führt er den Kenzō Tange Chair an der Harvard University, Cambridge, USA.

Galerie[Bearbeiten]

Werke und Projekte (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

Literatur (Monografien)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NZZ

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Valerio Olgiati – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien