Grube Ytterby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heutiges Aussehen der Grube Ytterby
Tafel der ASM International am Eingang zur Grube Ytterby
Terbiumvägen (Terbiumweg) in der unmittelbaren Nähe der Grube Ytterby

Die Grube Ytterby ist ein ehemaliges Bergwerk in der schwedischen Gemeinde Vaxholm auf der Insel Resarö in der Schärenlandschaft vor Stockholm.

Die Grube Ytterby spielte eine wichtige Rolle bei der Geschichte der Entdeckung der Elemente der Seltenen Erden, da viele von ihnen erstmals hier gefunden wurden; so Gadolinium (benannt nach dem finnischen Chemiker Johan Gadolin), Holmium (vom lateinischen Namen für Stockholm), Thulium (Thule ist ein altes Wort für Skandinavien) und Yttrium, Ytterbium, Terbium und Erbium, die alle nach Ytterby benannt wurden.

Yttrium (Y) und Terbium (Tb) wurden 1843 vom schwedischen Chemiker Carl Gustav Mosander entdeckt. 1878 entdeckte der Schweizer Jean Charles Galissard de Marignac das Ytterbium (Yb), und 1879 stießen die Schweden Per Teodor Cleve und Lars Fredrik Nilson auf die Elemente Erbium (Er), Holmium (Ho) und Thulium (Tm).

Heute ist die Lagerstätte von Ytterby weitgehend erschöpft.

1989 wurde die Grube vom ASM International als wichtiger Ort für die Entdeckung von Metallen befunden und in die Liste der Historical Landmarks aufgenommen.[1] Eine entsprechende Tafel wurde am Eingang der Grube angebracht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://asmcommunity.asminternational.org/portal/site/www/MemberNetworking/HistoricalLandmarks/

59.426518.353527777778Koordinaten: 59° 25′ 35″ N, 18° 21′ 13″ O