Guy-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Guy-Medaille (englische Originalbezeichnung Guy Medal) ist eine von der britischen Gelehrtengesellschaft Royal Statistical Society verliehene Auszeichnung für Personen, die sich auf dem Gebiet der Statistik besonders ausgezeichnet haben.

Die Ehrung ist nach dem britischen Arzt und Statistiker William Guy (1810–1885) benannt. Es gibt die Kategorien Gold, Silber und Bronze, wobei erstere alle drei Jahre vergeben wird, die beiden anderen jährlich. Die Vergabekriterien der drei Kategorien sind wie folgt:

  • Gold wird nur an Personen vergeben, die durch ihre innovative Arbeit einen besonderen Verdienst für die Theorie oder die Anwendung der Statistik geleistet haben. Die goldene Ehrung wird auch an Personen vergeben, die nicht der Gesellschaft angehören.
  • Silber wird für besondere Beiträge von Mitgliedern in der Gesellschaftszeitung oder auf einem Kongress vergeben.
  • Bronze wird ebenso wie die silberne vergeben, jedoch mit der Altersbegrenzung unter 35 Jahren.

Träger der Goldenen Guy-Medaille[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Award of Guy Medal in Gold of The Royal Statistical Society to C. R. Rao bei isi-web.org; abgerufen am 23. Oktober 2011
  2. Royal Statistical Society’s 2013 honours announced bei statslife.org.uk; abgerufen am 3. Januar 2014
  3. Society announces honours for 2014. Royal Statistical Society (statslife.org); abgerufen am 27. April 2014