Haschid-Stammeskonföderation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Haschid-Stammeskonföderation ist die zweitgrößte Stammeskonföderation im Jemen. Sie wurde bis 29. Dezember 2007 von Abdallah ibn Husain al-Ahmar angeführt und wird derzeit (März 2011) von Scheich Sadik al-Ahmar geleitet.[1]

Angehörige der Haschid-Stammeskonföderation leben hauptsächlich in den Bergen im Norden und im Nordwesten des Jemen.

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih gehört dem Stamm an. Im Zuge der Proteste im Jemen 2011, forderte ihn Sadik al-Ahmar, in seiner Funktion als Stammesführer, am 21. März 2011 zum Rücktritt auf.[1] Am 23. Mai kam es nahe dem Haus von Sadik al-Ahmar in al-Hasba, einem Stadtteil von Sanaa, zu heftigen Gefechten zwischen Angehörigen der Haschid und den Sicherheitskräften.[2]

Weitere Stammesangehörige[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Schwierige Lage für USA. In: ORF. 21. März 2011, abgerufen am 21. März 2011 (deutsch).
  2. Saleh spielt mit der Diplomatie. In: die tageszeitung. 23. Mai 2011, abgerufen am 24. Mai 2011 (deutsch).
  3. Saleh verliert an Rückhalt. In: die tageszeitung. 21. März 2011, abgerufen am 22. März 2011 (deutsch).