Hechaluz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hechaluz (hebräisch für Der Pionier) wurde ein 1917 gegründeter zionistischer Weltverband bezeichnet, der sich zum Ziel setzte, die jüdische Einwanderung nach Palästina (Alija) und deren Vorbereitung (Hachschara) zu organisieren.[1]

Am 16. Dezember 1922 wurde ein deutscher Landesverband gegründet, der sämtliche in Deutschland arbeitenden Chaluzim zusammenfasste.[2][3] Mitglied des deutschen Landesverbandes konnte nach den Gründungssätzen jeder werden, der einen landwirtschaftlichen, handwerklichen oder jeden anderen für den Aufbau Palästinas essentiellen Beruf erlernte oder ausübte und der sich in die jüdische Arbeiterschaft Palästinas integrieren konnte.[2] Der deutsche Hechaluz ging im November 1938 in der Abteilung I des Palästinaamtes auf.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hechaluz. Wanderausstellung Juden im Widerstand. 1. Februar 2005. Abgerufen am 9. April 2008.
  2. a b  Jehuda Reinharz (Hrsg.): Dokumente zur Geschichte des Deutschen Zionismus 1882-1933. Mohr Siebeck, 1981, ISBN 3167432721, S. 328ff.
  3. Hechaluz. Ghetto Theresienstadt - Ein Nachschlagwerk. Abgerufen am 9. April 2008.

Weblinks[Bearbeiten]