Heinrich XV. (Bayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich der Natternberger (als Herzog von Bayern Heinrich XV., als Herzog von Niederbayern Heinrich III.; * 28. August[1] 1312; † 18. Juni 1333 in Natternberg bei Deggendorf) war von 1312 bis 1333 Herzog von Niederbayern. Er erhielt den Beinamen „der Natternberger“, da er sich vorzugsweise in Natternberg auf der gleichnamigen Burg aufhielt.

Im Todesjahr seines Vaters Otto III. als einziger Sohn aus dessen zweiter Ehe mit Agnes von Glogau geboren, unterstand er bis 1319 der Vormundschaft Ludwigs des Bayern und dessen Bruders Rudolf, später der seines Vetters Heinrich des Älteren .

Zwischen ihm und seinen Vettern Heinrich und Otto kam es zu langwierigen Streitigkeiten um den Besitz Niederbayerns, die immer wieder durch Schiedsgerichte geschlichtet wurden. Die Landstände brachten im Juli 1329 die drei Herzöge zu der Verpflichtung, das Herzogtum Niederbayern zu ihren Lebzeiten nicht weiter aufzuteilen.

Dennoch verbanden sich im Jahr 1330 Heinrich und Otto und erreichten mit Hilfe des nunmehrigen Kaisers Ludwigs des Bayern im Vertrag von 1331 schließlich die Teilung. Allerdings wurde festgelegt, dass Niederbayern in jedem Erbfall als eine Einheit behandelt werden sollte. Unter Heinrich XV. war Deggendorf kurzzeitig Residenzstadt des selbstständigen Herzogtums Niederbayern-Deggendorf (1331–1332), das außer der Hauptstadt die Orte Cham, Dingolfing, Landau und Vilshofen umfasste. 1332 kam es zur gemeinsamen Regierung mit Heinrich dem Älteren. Im November 1332 empfahl Heinrich seinem Vetter Otto, Heinrich dem Älteren die Alleinherrschaft zu überlassen. Noch vor einer Entscheidung darüber verstarben Heinrich und Otto.

Heinrich war seit 1328[2] mit Anna[3] (* um 1318; † 1343), der Tochter Friedrichs des Schönen verheiratet. Er wurde im Zisterzienserinnenkloster Seligenthal bei Landshut bestattet.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Geburtsdatum laut www.genealogie-mittelalter.de, laut Nikolaus Orlop: Alle Herrscher Bayerns ist es der 26. August 1312.
  2. Angabe laut www.genealogie-mittelalter.de, laut Nikolaus Orlop: Alle Herrscher Bayerns seit 1325
  3. Wurzbach: Anna von Oesterreich, Herzogin von Bayern. Nr. 21. In: Biographisches Lexikon. Band 6, Wien 1860, S. 149. (dort 1336, aber der zweite Gatte, Johann von Görz fehlt dort, sodass dieses Datum für den zweiteren anzunehmen ist)

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Otto III. Herzog von Niederbayern
1312–1333
Heinrich XIV. und Otto IV.