Hells Canyon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Snake River auf seinem Weg durch den Canyon

Der Hells Canyon (dt. "Höllencanyon") ist mit 2438 Metern die tiefste von einem Fluss eingegrabene Schlucht Nordamerikas. Er liegt größtenteils im US-Bundesstaat Oregon, unmittelbar an der Grenze zu Idaho. Er ist unter dem Namen Hells Canyon National Recreation Area als großflächiges Erholungsgebiet ausgewiesen.

Auf einer Strecke von etwa 150 Meilen hat der Snake River in Millionen von Jahren diese Schlucht in die Wallowa Mountains gegraben. Auf der Idaho-Seite wird der Canyon von den Seven Devils Mountains begrenzt. Das Gebiet wird von keiner Straße durchquert; nur drei Straßen insgesamt führen in den Canyon.[1]

Durch die großen Entfernungen von Canyonrand zu Canyonrand – im Durchschnitt zehn Meilen – bildet die Schlucht keinen so spektakulären Anblick wie der weniger tiefe Grand Canyon. Auch hat der Snake River nicht so viele Nebenarme wie der Colorado River, weswegen das Canyongebiet nicht so weit verzweigt ist wie beim Grand Canyon.

Zu den geologischen Besonderheiten des Hells Canyon gehören die Basaltformationen an den Felshängen des unteren Snake River. Es handelt sich hier um Reste vulkanischer Lava, die vor etwa 174 Millionen Jahren den Pazifischen Nordwesten bedeckte.[2]

Der Canyon wurde 1975 als Schutzgebiet vom Typ eines National Recreation Area gewidmet und ein Teil davon wiederum als Wilderness Area. Die Schutzgebiete werden vom Bureau of Land Management und dem US Forest Service betreut.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Hells Canyon overview (in englischer Sprache)
  2. Geologie des Hells Canyon (in englischer Sprache)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hells Canyon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

45.368333333333-116.63888888889Koordinaten: 45° 22′ 6″ N, 116° 38′ 20″ W