Hen Night

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Hen Night (deutsch „Hennenabend“), auch Hen Party ist ein vorehelicher Hochzeitsbrauch der angehenden Braut im Vereinigten Königreich, in Irland und Australien und das weibliche Gegenstück zur „Stag Party“.[1] In den USA wird der Brauch Bachelorette Party, in Kanada auch Stagette Party genannt.[2]

Die weibliche Variante des vorehelichen Trinkgelages ist jüngeren Datums als die entsprechenden Aktivitäten des Bräutigams; inzwischen haben sich die Rituale – einschließlich des überstarken Konsums von Alkohol – jedoch angenähert.[3]

Traditionelle Bräuche[Bearbeiten]

Eine traditionelle Hen Night (in den USA: Bridal Shower) findet wenige Tage vor der Hochzeit im Elternhaus der Braut statt und wird von deren Freundinnen organisiert. Eingeladen sind die Brautmutter, die zukünftige Schwiegermutter und alle weiblichen Verwandten beider Familien. Zumeist beginnt die Party am Nachmittag. Von den durchweg weiblichen Gästen bekommt die Braut bei einer traditionellen Hen Night Geschenke. Die traditionell gefeierte „Hen Night“ ist seit den 1990er Jahren vor allem im Vereinigten Königreich sehr aus der Mode gekommen. In den Vereinigten Staaten hat sich die Tradition der Bridal Shower erhalten, sie findet nun parallel zur Bachelorette Party statt.

Veränderte Bräuche seit den 1990er Jahren[Bearbeiten]

In den USA, Großbritannien und Irland wird die Bachelorette Party bzw. Hen Night heutzutage meistens außerhalb des Hauses, zum Beispiel in einer Kneipe oder in einem Nachtclub, gefeiert. Die Soziologin Beth Montemurro, Professorin an der Penn State University, hat in einer empirischen Studie über vorhochzeitliche Bräuche von Frauen drei Elemente festgestellt, die allen Bachelorette-Partys gemeinsam sind:[4]

  1. Alkoholkonsum
  2. Sexuelle Themen und Anspielungen
  3. Rein weibliche Gästeliste

Bei ihrem Rundgang durch die Barszene tragen die zukünftigen Bräute häufig zur Kenntlichmachung einen Brautschleier oder ein bedrucktes T-Shirt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Beth Montemurro: Something old, something bold: bridal showers and bachelorette parties. Rutgers University Press, Chapel Hill 2006, ISBN 0813538114.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Bachelorette party – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Peggy Post: Emily Post’s wedding etiquette, 5. Auflage. Collins, London 2006, ISBN 0-06-074504-5, S. 183–184.
  2. Katherine Barber (Hrsg.): Canadian Oxford dictionary, 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-541816-6.
  3. Emily Post: Etiquette in Society, in Business, in Politics and at Home. Funk & Wagnalls Company, 1922, S: 335–337.
  4. Beth Montemurro: Something old, something bold. Rutgers University Press, Chapel Hill 2006, S. 91–92.