Henning Wagenbreth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henning Wagenbreth 2010
100 Jahre Motorflug in Deutschland

Henning Wagenbreth (* 1962 in Eberswalde) ist ein deutscher Grafiker und Comic-Zeichner.

Leben[Bearbeiten]

Wagenbreth wurde 1962 in Eberswalde geboren. Von 1982 bis 1987 studierte er in Ost-Berlin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, wo er seine Ausbildung mit dem Diplom abschloss. Seither arbeitet er freiberuflich, seit 1994 auch als Professor für Illustration und Grafikdesign im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste in Berlin.

Wagenbreth gründete 1989 kurz vor dem Fall der Mauer zusammen mit Anke Feuchtenberger, Holger Fickelscherer und Detlef Beck die Berliner Künstlergruppe „PGH Glühende Zukunft“. Das von ihm illustrierte Kinderbuch Mond und Morgenstern wurde 2000 von der Stiftung Buchkunst als „Schönstes Buch der Welt“ ausgezeichnet. Am 9. Oktober 2008 erschien die von ihm gestaltete Briefmarke: 100 Jahre Motorflug in Deutschland – Hans Grade. Sein Motivvorschlag ging 2008 als Sieger aus dem Wettbewerb zur Plakatgestaltung der Kieler Woche 2009 hervor.

Werke[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Paris: La Vilette, L'autre Allemagne hors les murs, 1990
  • Berlin, Galerie am Chamissoplatz, „PGH Glühende Zukunft“ 1991, mit Feuchtenberger, Fickelscherer und Detlef Beck
  • Berlin: Galerie Wohnmaschine, 1992
  • Hannover, Wilhelm Busch Museum, „PGH Glühende Zukunft“ 1995, mit Feuchtenberger, Fickelscherer und Detlef Beck
  • Reutlingen: Städtisches Kunstmuseum Spendhaus, 1997 (Aufgekratzt mit u.a. Feuchtenberger, Fickelscherer und Ott)
  • Chaumont, Frankreich, Einzelausstellung von Theaterplakaten beim „Festival internationale d'affiche et du graphisme“, 1997
  • Brüssel, La Cambre, 1999
  • Paris, Librairie „Un regard moderne“, 2002
  • New York, „Neue deutsche Illustration“, Deutsches Haus, 2003
  • Halle/Saale, „tobot-automatisierte Illustrationssysteme“ beim Festival „Comic meets Theatre“, 2006
  • Istanbul, Goethe Institut, 2006
  • Luzern, „tobot-automatisierte Illustrationssysteme“ beim Comicfestival „Fumetto“, 2008
  • New York, New York Times Gallery, 2008
  • Johannesburg, Gallery Art on Paper, 2009 (mit Anton Kannemeyer und Conrad Botes)
  • Neapel, Hde Gallery, 2009
  • Rom, Goethe Institut, 2009

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]