Henry Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Henry Hamilton

Henry Hamilton (* 1734; † 29. September 1796) war ein britischer General und britischer Gouverneurleutnant von Kanada während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs. Nachdem er von den Amerikanern gefangen genommen worden war, wurde seine Behandlung als Kriegsverbrecher zum Problem zwischen den Kriegsparteien.

Hamilton war als der "Haarkäufer-General" ("hair-buyer general") bekannt, da er im Verdacht stand, Indianer dafür zu bezahlen, amerikanische Siedler zu skalpieren. Der Verdacht, er sei verantwortlich für die Prämienzahlung von Skalps, war mit ein Grund für seine Verurteilung als Kriegsverbrecher.

Nach seiner Haftentlassung wurde er unter anderem nacheinander Gouverneur von Bermuda und Dominica.