Henry Iba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Payne Iba, genannt „Hank“ (* 6. August 1904 in Easton, Missouri; † 15. Januar 1993 in Stillwater, Oklahoma), war ein US-amerikanischer Basketballtrainer. Bekannt ist er durch seine Zeit als Trainer der Oklahoma State University (1934–1970), die er 1945 und 1946 zu NCAA-Meisterschaften führte. Er war der erste Trainer, dem die Titelverteidigung gelang. Ebenso ist Iba durch seinen Einsatz als Trainer der US-Olympiateams bei den Spielen 1964 in Tokio, 1968 in Mexiko-Stadt und 1972 in München bekannt, bei denen er als einziger Trainer zwei Gold-Medaillen (1964, 1968) gewann. Ibas Gesamtbilanz als College-Trainer umfasst 767 Siege bei 338 Niederlagen. Als er 1970 zurücktrat, war er der zweitsiegreichste Trainer im College-Basketball (hinter Phog Allen). Am 13. April 1969 wurde Iba in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen. 2007 wurde er zudem, als einer der ersten Trainer, in die FIBA Hall of Fame aufgenommen.

Literatur[Bearbeiten]

  • John Paul Bischoff: Mr. Iba. Basketball's Aggie Iron Duke, Oklahoma City 1990. ISBN 0865460019