Herpesvirales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herpesvirales
Systematik
Reich: Viren
Ordnung: Herpesvirales
Taxonomische Merkmale
Genom: dsDNA linear
Baltimore: Gruppe 1
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: vorhanden
Wissenschaftlicher Name
Herpesvirales (engl.)
Links
NCBI Taxonomie: 548681

Die Herpesvirales sind eine seit 2007 vorgeschlagene und seit 2009 nach Entscheidung des ICTV offizielle Virusordnung. Die Unterschiede im Genomaufbau und der phylogenetischen Verwandtschaft zwischen der Familie Herpesviridae (von denen sich der Name der Ordnung ableitet) und zweier weiterer, hiervon abgetrennten Gattungen, begründen die neue Virusordnung. Die Gattung Ictalurivirus wurde in der neuen Familie Alloherpesviridae (Herpesviren bei Fischen) und die Gattung Ostreavirus in der neuen Familie Malacoherpesviridae (eine Herpesvirus-Spezies bei Austern) klassifiziert. Die alte Familie Herpesviridae umfasst nun nur noch Viren bei Vögeln, Säugetieren und Reptilien.

Systematik[Bearbeiten]

  • Ordnung Herpesvirales
  • Familie Herpesviridae
  • Familie Alloherpesviridae
  • Gattung Ictalurivirus
  • Familie Malacoherpesviridae
  • Gattung Ostreavirus

Quellen[Bearbeiten]

  • A. J. Davison et al.: The order Herpesvirales. Arch. Virol. (2009) 154 (1): S. 171-177 PMID 19066710 (Volltext)